Rheumatoide Arthritis

Rheuma umfasst mehr als 100 unterschiedliche Erkrankungen. Die rheumatoide Arthritis oder chronische Polyarthritis genannt, ist die häufigste chronische Entzündung der Gelenke. Mehr zu den Ursachen, Symptomen und zur Behandlung erfahren Sie hier.

Symptome der Arthritis

Neben heftigen Gelenkschmerzen und Schwellungen der Gelenke kann eine rheumatoide Arthritis sich auch durch weitere andere Anzeichen zeigen.

Rheumatische Erkrankungen, umfassen mehr als 100 verschiedene Krankheitsbilder, die sich durch Entzündungen oder Störungen des Stoffwechsels hervorgerufen werden. Sie betreffen vorwiegend den Bewegungsapparat. Die rheumatoide Arthritis ist hier die häufigste der chronisch verlaufenden Gelenkentzündungen. Die Entzündung befällt in erster Reihe die Innenhaut (Membrana synovialis) der Gelenke, Sehnenscheiden und von Schleimbeuteln. Die Innenhaut der Gelenke produziert Gelenkflüssigkeit. Diese dient der Ernährung des Gelenkknorpels und ist Schmiersubstanz, die die Reibung an Gelenkflächen reduziert.

Weltweit leiden 0,5-1 % der Bevölkerung an rheumatoider Arthritis, Frauen sind etwa doppelt so oft davon wie Männer. Rheumatoide Arthritis tritt in jedem Alter auf, sogar bei Kindern (der juvenile Rheumafaktor ist positive Polyarthritis). Mit zunehmendem Alter nimmt die Erkrankungshäufigkeit bei beiden Geschlechtern zu. Die Krankheit beginnt in der Regel zwischen dem vierten und fünften Lebensjahrzehnt.

Die Ursachen rheumatoider Arthritis sind bis noch nicht vollständig geklärt worden. Autoimmunprozesse und die erbliche Veranlagung spielen dabei eine große Rolle. Auch Umwelteinflüsse wie das Rauchen und Infektionen sollen an der Entstehung dieser Krankheit beteiligt beteiligt sein.

Rheumatoide Arthritis kann schleichend und plötzlich auftreten. Erste Anzeichen sind Schwellungen, gefolgt von Überwärmung und auch Rötung der betroffenen Gelenke sowie Steifheit der Gelenke am Morgen. Die Beschwerden sind zumeist symmetrisch und treten anfangs an Grund- und Mittelgelenken von Fingern oder den Zehen auf. Es können aber auch andere Gelenke befallen sein wie Schulter-. Hand-, Hüft-, Knie- oder Fußgelenke und die obere Halswirbelsäule.

Verlauf in Schüben

Typisch für Arthritis ist ihr Verlauf in Schüben, die über viele Wochen anhalten. Es kann bis zu Gelenkverformungen und zur totalen Gelenkzerstörung kommen. Seltener sind Organe befallen, wie Tränen- und Speicheldrüsen, die Lunge, das Herz, Blutgefäße und die Augen beteiligt.
Rheumatoide Arthritis ist unheilbar, aber bei früher Diagnose ist sie gut behandelbar. Der Verlauf der Erkrankung kann sehr unterschiedlich sein. In schweren Fällen droht eine Behinderung und auch Invalidität. Je man die Diagnose stellt und die Erkrankung behandelt, umso besser kann das Voranschreiten von einer Gelenkzerstörung verhindert werden. Neben Medikamenten kommen auch Physio- und Ergotherapie sowie verschiedene physikalische Therapien zum Einsatz. Bei schweren Gelenkveränderungen sind Operationen und der Gelenkersatz notwendig.

Behandlung mit Hyaluronsäure

Zwischenzeitlich können alle Gelenke mit Hyaluronsäure wirksam behandelt werden. Neben Knie- und Hüftgelenken ist es heute möglich z.B. Schultergelenke, Wirbelgelenke, Finger-, Sprung- oder Kiefergelenke mit Hyaluronsäure zu behandeln.
Die Viskosität von der Gelenkflüssigkeit, die bei Arthrose niedrig ist, wird erhöht und Hyaluronsäure stellt deren schmierende, stoßdämpfende Eigenschaften wieder her.
Die von Arthrose angegriffene Schutzschicht an der Gelenkoberfläche wird wiederhergestellt und somit ist der Knorpel vor einer weiteren Schädigung geschützt. Die Entzündung in der Gelenkschleimhaut geht zurück.

In einem gesunden Gelenk spielt die Hyaluronsäure eine maßgebliche Rolle. Bei Arthrose ist das Stoffwechselgleichgewicht des Gelenks gestört und es entsteht eine Kette der Entzündungsreaktionen, die den Gelenksknorpel auf Dauer schädigen.
Die Injektion des Knorpelbausteins Hyaluronsäure kommt es bei vielen Patienten (bis zu 80% zur spürbaren Schmerzlinderung und besseren Gelenkfunktion. Gelenkoperationen können vermieden werden oder weiter hinaus geschoben werden.

Schreibe einen Kommentar